JobOfTheMonth – Embedded Systems Engineer

9 Mai 2022
Embedded System engineer
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

In dieser ersten Folge unserer Reihe „Job des Monats“ haben wir beschlossen, über den Beruf des Embedded Systems Engineer zu sprechen.

Amal und Lyes, zwei unserer Berater, haben sich bereit erklärt, von ihrem Werdegang und ihrer beruflichen Situation als Ingenieure im Bereich der Embedded Systems zu berichten.

Nach ihrem Abitur absolvierte Amal ein sogenanntes Vorbereitungsstudium, um eine Ingenieurschule zu besuchen. Sie besuchte die Nationale Ingenieurhochschule von Karthago (ENICarthage) in Tunesien und setzte ihr Ingenieurstudium in Mechatronik fort, wobei sie sich auf die Entwicklung der Embedded Systems spezialisierte.

Lyes seinerseits erwarb einen Bachelor-Abschluss in EEEA (Elektronik, Energie, Elektrizität und Automatisierung) an der Universität Lille, anschließend einen Master-Abschluss in Informatik und Embedded Systems an der Sorbonne-Universität in Paris.

Heute arbeiten beide als Systemingenieure bei T&S.

Was ist ein Embedded System?

Amal

„Ein Embedded System ist ein System, das aus einem Hardwareteil und einem Softwareteil besteht. Es ist ein autonomes System, daher der Begriff  „embedded“ oder „eingebettet“, es ist einer bestimmten Aufgabe gewidmet, arbeitet oft in Echtzeit und ist im Allgemeinen durch seine begrenzte Größe und seinen begrenzten Energieverbrauch gekennzeichnet.“

Was ist ein Embedded Systems Engineer? Und was sind seine Aufgaben?

„Ein Embedded System Engineer arbeitet an der Entwicklung eines oder mehrerer Teile eines Embedded Systems. Das hängt wirklich von der Größe des Teams und des Projekts ab.“

Lyes
Amal

„Die Arbeit eines Embedded System Engineers ist enorm umfangreich und vielseitig. Es ist eine Kombination aus Elektronik, Informatik, aber auch Automatisierung.

Die Aufgaben bestehen hauptsächlich darin, neue Anwendungen und Funktionalitäten für autonome Systeme aller Art zu entwickeln: Waschmaschinen, autonome Kaffeemaschinen, Geldautomaten, Roboter, usw.

Auf der Grundlage der vom Kunden oder Unternehmen vorgelegten Spezifikationen entwickelt der Ingenieur das Produkt.

Dabei durchläuft er mehrere Phasen: Entwurfsphase, Programmierung, Integration, Tests, aber auch Monitoring.“

Gibt es verschiedene Profile von Ingenieuren für eingebettete Systeme?

„Es gibt in der Tat verschiedene Profile von Embedded System Engineers. Wir unterscheiden im Allgemeinen zwischen Hard- und Software-Ingenieuren.

Dann kategorisieren wir auch das eine oder das andere. Es gibt zum Beispiel Low-Level-Software-Ingenieure oder BSPs (Board Support Package), die Core/OS und Treiber programmieren, usw. Andere arbeiten an der Middleware oder dem Back-End, also den Anwendungsschichten der Software. Es gibt auch Front-End-Ingenieure, die HMI (Human-Machine-Interface) oder GUI (Graphical User Interface) entwickeln, um Embedded Systems zu verwalten.

Ich arbeite derzeit an der Softwareentwicklung (Middleware). Ich mache hauptsächlich Back-End-Entwicklung in C++.“

Lyes
Amal

„Auch die Branche, in welcher ein Embedded Systems Engineer arbeitet, kann einen Unterschied ausmachen. Zum Beispiel unterscheiden sich die Methoden und Tools, die im Automobilbereich verwendet werden, von denen, die in der Unterhaltungselektronik oder in der Luftfahrt zum Einsatz kommen. Das ist alles sehr unterschiedlich.

Ich bin eher ein „Software“- als ein „Hardware“-Ingenieur und beschäftige mich hauptsächlich mit mehr oder weniger anspruchsvoller Embedded-Entwicklung und benutze Programmiersprachen wie C und C++.“

Braucht man besondere Fähigkeiten, um ein guter Embedded Systems Engineer zu sein?

Amal

„Bereitschaft und Durchhaltevermögen! Um in diesem Job gut zu sein, muss man den Willen haben, zu lernen, zu forschen und zu entdecken. Außerdem ist es sehr wichtig, selbstständig zu sein.

Als Embedded Systems Engineer kann man sich in einer Vielzahl von Bereichen weiterentwickeln und hat die Möglichkeit, wegweisende Innovationen umzusetzen.“

„Man braucht Fähigkeiten in der Softwareentwicklung (Algorithmen, Debugging, usw.) und gute Kenntnisse im Bereich der Embedded Systems, d.h.  Entwicklungssprachen wie C/C++, Bash, Assembler, usw.

Aber vor allem muss man vielseitig und selbständig sein! Die Technologien, die wir verwenden, entwickeln sich ständig weiter, so dass wir uns ständig weiterbilden und uns mit neuen Technologien auf dem Laufenden halten.“

Lyes

Mit welchen Technologien arbeiten Ihr denn täglich?

„Das kommt ganz auf das Projekt an. Derzeit sind es: Eclipse, VI, Virtual Box, Linux, C++, SQL, Bash, usw.“

Lyes
Amal

„Ich entwickle C/C++ in einer Linux-Umgebung. Ich verwende Geany als Texteditor und GCC zum Kompilieren meines Codes, das Buildroot-Tool zum Generieren von benutzerdefinierten Linux-Betriebssystemen für meine Ziele, GDB zum Debuggen meines Codes und seit kurzem AWS für IoT, da ich an einem IoT-Projekt arbeite.“

Können ihr euer Team beschreiben?

Amal

„Ich bin Teil des IoT/CTD-Teams (Connectivity Technologies Development), das aus einem anderen Embedded-System-Ingenieur, der C/C++-Entwicklung unter Linux betreibt, unserem Manager, der ebenfalls ein Embedded-System-Ingenieur ist und unserem IoT-Programmdirektor, besteht. Wir tauschen uns täglich mit dem ISS-Team aus, das den Front-End-Teil in Java entwickelt.“

„Ich arbeite mit einer Projektmanagerin, einem Softwarearchitekten, sowie mit Backend- und Frontend-Entwicklern.“

Lyes

Was gefällt euch am meisten an eurem Job?

Amal

„Am besten gefallen mir die Probleme, denen ich täglich begegne! Die Fehler im Code! Die Schwierigkeiten, die ich in kurzer Zeit überwinden muss, die Deadlines eben!

Es sind diese Aspekte des Berufs, die mich am meisten anspornen, denn das hilft mir, mich zu verbessern… All das hat mich in meinem Beruf viel stärker und viel effizienter gemacht.“

„Mir gefallen die Entwicklung und die Problemlösung am besten. Es ist eine tägliche Herausforderung, bei der man sich selbst übertreffen muss, um mit dem Projekt voranzukommen. Es ist sehr befriedigend, wenn man es schafft.“

Lyes

Warum ist Embedded Systems Engineer ein Beruf mit „Zukunft“?

„Die Welt tendiert immer mehr dazu, sich durch den Einsatz von Embedded Systems für alle und überall selbst zu versorgen. Daher braucht man Ingenieure, die diese Systeme entwickeln, optimieren und entwerfen, und zwar unabhängig davon, ob sie für die Industrie oder für den täglichen Gebrauch in Privathaushalten bestimmt sind.“

Lyes

Möchtest du Teil des Abenteuers sein?